Zum Inhalt springen

Pfarrkirche St. Walburga, Zell


 

Kirchen - Bauwerk    (Auszug aus Baudenkmäler Bayern)

Die Katholische Pfarrkirche St. Walburga wurde 1923/24 von dem Architekten Professor Otto Schulz neu erbaut: Sandsteinquaderbau mit Walmdach, eingezogenem Chor mit Dreiseitschluss und seitlich neben dem Chor stehendem Turm mit Zwiebelhaube.

Die Ausstattung wurde aus der abgerissenen Vorgängerkirche wiederverwendet. Der zweisäulige Hochaltar von 1771–89 (Spätrokoko) zeigt eine um 1480 entstandene Walburgafigur. Die Seitenaltäre wurden um 1730 geschaffen, im linken Altar befindet sich eine spätgotische Marienfigur von circa 1500.

 

Sehr eng mit der Pfarrei Zell und der Pfarrkirche verbunden ist die Regens-Wagner-Stiftung Zell (Geschichte und Aufgaben siehe https://regens-wagner-zell.de/hp1/Startseite.htm).

 

Kirchen - Patron / Schutzheilige

St. Walburga: Äbtissin in Heidenheim/Franken, um das Jahr 710 in England geboren, Schwester von Wunibald und Willibald, Gedenktag: 25. Februar, Hochfest im Bistum Eichstätt



 

Ortskapellen - Pfarrei Zell

Regelmäßige Gottesdienstzeiten